Countries
Benutzerbereich

Insights Linearführung

Eine Linearführung bezeichnet ein bestimmtes Element der Lineartechnik, durch das bei zu einer Maschine gehörenden Montagegruppen reibungslose Bewegungsabläufe ermöglicht werden. Gleichzeitig wird durch die Linearführung die Bewegungsrichtung – auch lineare Bahn genannt - eingehalten. Eine Linearführung besteht aus min. zwei Elementen – einem Führungswagen und einer Führungsschiene.

Linearführung - Gleitführung und Wälzführung

Im Bereich der Linearführung unterscheidet man zwischen einer Gleitführung und einer Wälzführung. Erstere fußen auf mindestens zwei oder mehreren Bauteilen oder auch auf einer Nut-Feder-Verbindung. Diese Variante der Linearführung besteht z.B. aus mit Kunststoff beschichtetem Stahl. Das Schmierstoffreservoir im Führungswagen versorgt die Linearführung mit einer Dauerschmierung. Bei der zweiten Variante, der Wälzführung, werden Rotationskörper wie Nadeln, Rollen oder Kugeln zwischen zwei beweglichen Führungselementen umgewälzt. Die Wälzkörper werden bei einigen Variationen durch einen Käfig getrennt und gleichmäßig verteilt. Man spricht in diesen Fällen von Käfigschienenführungen. Zudem lässt sich diese Variante noch in Wellenführungen und Profilschienenführungen unterteilen.

Übersicht der Rollon Linearführungen