Rollon stärkt seinen Ansatz hinsichtlich der gesellschaftlichen Verantwortung des Unternehmens

In einer Marktsituation, in der das Engagement für soziale und ökologische Belange in Verbindung mit technischer und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit immer mehr in den Vordergrund rückt, ist die verarbeitende Industrie einer von vielen Bereichen, die aufgefordert sind, ihren Teil beizutragen. Ausgehend von dieser Tatsache unternimmt das multinationale Unternehmen für lineare Antriebstechnik neue Schritte in Richtung ökologischer Nachhaltigkeit, nachdem es bereits zuvor Maßnahmen zur Verbesserung des Wohlergehens innerhalb des Unternehmens ergriffen hatte. Auf diesem Weg werden in den kommenden Monaten neue Projekte eingeführt.

Vimercate, 11.03.2021Nachhaltigkeit ist nicht mehr nur eine Sache von wenigen oder eine Idee des „grünen Marketings“: Sie wird stattdessen schnell zu einem Führungsstil für Unternehmen ebenso wie zu einer Variable, nach der Unternehmen in aller Welt vom Markt und den Bürgern beurteilt werden.

„Genau das haben die jüngsten Untersuchungen gezeigt“, sagt Rüdiger Knevels, Geschäftsführer von Rollon. „Für mehr als die Hälfte aller Italiener ist das Thema Nachhaltigkeit - oder genauer gesagt, die Verhaltensweisen, die den nachhaltigen Betrieb eines Unternehmens zertifizieren - in der Lage, Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Darüber hinaus ist es heute üblich, dass Unternehmen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung durch eine CSR-Politik verfolgen und dabei vor allem die ökologische Nachhaltigkeit in ihre Unternehmensverpflichtungen einbeziehen, ein höheres Wachstum verzeichnen. Sie arbeiten besser und können ihren Wettbewerbsvorteil auf dem Markt sowie ihre Fähigkeit, qualitativ hochwertige Arbeitskräfte mit allen damit verbundenen Fähigkeiten anzuziehen verbessern.“

Angesichts eines so eindeutigen Szenarios hat Rollon - ein multinationales Unternehmen mit Sitz in Vimercate und wichtiger Akteur im Bereich der linearen Bewegung - beschlossen, eine Reihe von Projekten zu starten, die vor allem auf die Umwelt ausgerichtet sind. Dabei will das Unternehmen die Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren und in seine strategischen Entscheidungen die Nachhaltigkeit einbeziehen. In diesem Sinne sind die konkreten und messbaren Veränderungen an den Standorten Vimercate und Arcore zu interpretieren. Diese umfassen:

  • Installation von LED-Lampen in den Produktionsanlagen, die den Energieverbrauch um 66.000 kWh/Jahr reduzieren können
  • Implementierung von Power-Quality-Maßnahmen zur Optimierung der Versorgungsspannung (durch Kontrolle der Oberschwingungen)
  • Wechsel zu einem garantiert 100% grünen Energieanbieter
  • Installation von Ladestationen für die Hybridautos des Unternehmens
  • Kauf von 4 Hybridautos und Beginn der Umstellung des gesamten Fuhrparks des Unternehmens
  • Start einer Kampagne zur schrittweisen Reduzierung der Verwendung von Kunststoffen
  • Einführung eines neuen Verhaltenskodexes für Zulieferer, um eine gute Umweltleistung entlang der gesamten Lieferkette zu gewährleisten

Das Unternehmen ist außerdem dabei, die Umweltzertifizierung nach ISO 14.001 zu erhalten.

Der Weg, den Rollon eingeschlagen hat, geht klar in eine Richtung: In den kommenden Monaten sollen weitere Projekte zur sozialen Verantwortung des Unternehmens gestartet werden, über die wir im Detail berichten werden, sobald sie eingeführt sind.

 

Rollon: modulare Lineartechnik für alle Arten der Automatisierung

Seit über 45 Jahren hat sich Rollon auf die Produktion und Entwicklung von linearen Bewegungssystemen spezialisiert. Heute ist der weltweit präsente Konzern dank eines der größten Sortimente im Bereich Linearschienen, Teleskopschienen und Stellantriebe einer der führenden Anbieter von Komplettlösungen für die Lineartechnik. Unabhängig von der Branche, der Anwendung und den Anforderungen ist Rollon in der Lage, mit seiner großen Auswahl an modularen Linearkomponenten flexible mechanische Automatisierungssysteme und maßgeschneiderte Projekte zu erstellen. Auf Wunsch kann Rollon auch jede einzelne Komponente nach kundenspezifischen Vorgaben abändern oder sogar ganz neue Lösungen auf Bestellung entwickeln.