Solide Abrundung der Produktpalette

Die Rollon Gruppe blickt in den vergangenen Jahren auf überdurchschnittliches Wachstum zurück. Immer wieder sorgten neben stetigem, organischem Wachstum zielgerichtete Akquisen für Umsatzsprünge und den sinnvollen Ausbau des Portfolios zum Komplettanbieter. Auch das Jahr 2015 macht da keine Ausnahme.

Mit seinem flexiblen Maschinenpark kann Hegra Linear unter anderem beliebige Führungsprofile aus Vollmaterial fräsen

Kurz vor der Motek hat die Rollon Gruppe alle Vermögensanteile der Hegra Linear GmbH & Co. KG aus Limburg an der Lahn übernommen. Der Hegra-Standort in Limburg bleibt vollständig erhalten und wird ausgebaut. „Wir brauchen die Arbeitskräfte, das Know-how und die Produktionskapazitäten von Hegra“, erläutert Rüdiger Knevels, Geschäftsführer bei Rollon. „Grundsätzlich haben wir bei Akquisitionen immer den Ausbau unserer Produktpalette und mögliche Synergien im Blick“, so Knevels.

Beides fügt sich hier optimal zusammen: Hegra profitiert von dem weltweiten Vertriebsnetz der Rollon Gruppe und bringt seine enorm große Produktpalette mit ein. Das Unternehmen macht rund 70 % seines Umsatzes mit kundenspezifischen Produkten. Dieser Anteil ist einzigartig auf dem Markt für Lineartechnik. Auch der flexible Maschinenpark von Hegra ergänzt die Produktionskapazitäten hervorragend. Unter anderem können beliebige Führungsprofile aus Vollmaterial gefräst werden.

Hegra Linear hat sich als führender Hersteller von linearen Führungssystemen und Teleskopschienen für Industrie, Fahrzeug-, Maschinen- und Flugzeugbau einen Namen gemacht. Auch in vielen weiteren Anwendungen kommen die zuverlässigen und robusten Linearkomponenten zum Einsatz.

Insgesamt produziert Hegra Linear 84 Linearführungen in verschiedenen Bauformen und -größen. Die schwerlastfähigen Schienensysteme mit Voll- und Teilauszug werden beispielsweise in Größen von 26 mm Breite und 30 mm Höhe bis zu 74 mm Breite und 240 mm Höhe gebaut. Insgesamt gibt es zwölf Größenstufen. Allein mit diesem gut abgestuften Programm können je nach Modell und Länge Lasten zwischen 0,6 und 17,5 kN pro Schienenpaar getragen und bewegt werden.